Print logo

Schreibwettbewerb
Entwicklungsstand des Umweltrechts – aktuelle Herausforderungen

Die Hanns-Seidel-Stiftung Mongolei, die ihr untergeordnete Akademie „Rechtsbildung“ organisierten in Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrechtsausschuss des Mongolischen Juristenverbandes, und dessen Unterausschuss für Umweltrecht unter interessierte Juristen und Forschungskräfte einen Schreibwettbewerb zum o.g. Thema.

Ziel des Wettbewerbs ist die Sammlung neuer Ideen und Anregungewn, die der weiteren Entwicklung des Umweltrechts hilfreich sein können, Involvierung junger Juristen, Rechtswissenschaftler in den Reformprozess.

Am Wettbewerb nahmen 43 Menschen teil, 33 von denen die Formvoraussetzungen des Wettbewerbs erfüllten. Heute (am 3. Juni 2022) fand die Preisverleihung in den Räumlichkeiten des HSS-Projektbüros statt. Eröffnet wurde die Preisverleihung mit kurzen Grussworten des HSS-Repräsentanten Herrn F. Glenk und des Präsidenten des Juristenverbandes Herrn B. Unumunkh.

Sie bedankten sich bei allen Teilnehmern für die aktive Teilnahme und interessante Inputs und gratulierten die Gewinner. Dass am Wettbewerb zahlreiche junge Juristen teilnahmen, ist eine erfreuliche Angelegenheit, so Herr B. Unumunkh.

Der HSS-Repräsentant Herr Glenk bedankte sich beim Partner – Mongolischen Juristenverband – für die Kooperation und bei den Teilnehmern und erklärte sich bereit, für die Weiter- und Fortbildung mongolischer Juristen zusammen zu arbeiten.